Gynäkomastie

Das männliche Aussehen des Brustbereichs ist für Männer, die sich um ihr körperliches Erscheinungsbild kümmern, sehr wichtig. Viele Männer erleiden aufgrund ihrer größeren Brüste an erheblichen psychischen Probleme.

Was ist die Gynäkomastie?

Als Gynäkomastie bezeichnet man in der medizinischen Sprache ein übermäßiges Wachstum der Brüste mit der Folge eines weiblichen Erscheinungsbildes. Kurz gesagt, Gynäkomastie ist das abnormale Wachstum der männlichen Brust. Untersuchungen zeigen, dass dieses Problem fast 35% der Männer betrifft. Dieses Problem, das im Jugendalter häufig auftritt, kann durch geeignete Behandlungsansätze gelöst werden.

Welche Ursachen hat die Gynäkomastie?

Das Brustgewebe entwickelt sich unter dem Einfluss biologischer Faktoren und genetisch bestimmter Hormone. Die biologische Kontrolle des Brustgewebes wird durch Hormone wie Östrogen und Progesteron gesteuert. Männliche Hormone hemmen den Wachstumseffekt von Östrogen auf das Brustgewebe. Der Grund, warum Brüste bei Männern groß oder normal sind, ist das Gleichgewicht zwischen diesen Hormonen.

Wie wird Gynäkomastie behandelt?

Gynäkomastie wird in der Regel nicht aus gesundheitlichen Gründen behandelt, sondern aufgrund des unangenehmen Aussehens der Menschen. Chirurgische Eingriffe werden üblicherweise bei der Behandlung von Gynäkomastie eingesetzt.

Warum sollte ein Arzt vor der Behandlung aufgesucht werden?

Vor der Behandlung von Gynäkomastie sollte eine Untersuchung vom Arzt durchgeführt werden. Bei der Untersuchung wird Art und Stadium der Gynäkomastie festgestellt und ob ein Grundproblem vorliegt. Nach der Auswertung wird dem Patienten die geeignetste und ästhetisch günstigste Lösung angeboten.

HINWEIS : Der Inhalt dieser Seite dient nur zu Informationszwecken. Wenden Sie sich zur Diagnose und Behandlung an Ihren Arzt.